Kirchliche Jugendarbeit gegen Menschenfeindlichkeit

Workshop mit Erfahrungsaustausch und Ausprobieren von Methoden

 

Wo liegen die Gründen für rassistische Tendenzen im Christentum und wie kann diesen engagiert entgegen gewirkt werden?

Vor Gott sind alle Menschen gleich – Menschenfeindlichkeit ist gegen Gottes Gebote. Aber das Christentum hat sich in Geschichte und Gegenwart nicht als immun gegen Menschenfeindlichkeit erwiesen. Wir sind also vor Gott und den Menschen noch nicht klug geworden.

 

Wo liegen die Gründen für rassistische Tendenzen im Christentum und was sind Möglichkeiten, diesen engagiert zu entgegnen? Es gilt, ganz praktisch-theologisch, an Bibel und Bekenntnis zu arbeiten, um Menschenfeindlichkeit konstruktiv entgegen zu treten und sie zu überwinden.

 

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste entwickelt daher in Kooperation mit der baden-württembergischen Landeskirche und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche+ Rechtsextremismus Module für die kirchliche Jugendarbeit zu Themen wie Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus.

 

Der Workshop stellt diese Arbeit vor. Es geht neben Erfahrungsaustausch um das praktische Ausprobieren und werkstatt-artige Entwickeln von Methoden, die Menschen ermutigen, Ausgrenzung und Rassismus zu wider-stehen.

 

Veranstalter:

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

Samstag, 6. Juni 2015

15 – 17:30 Uhr

Gemeinderaum 6

Evangelische Friedensgemeinde

Schubartstr. 12 in Stuttgart

Die gleiche Veranstaltung findet auch am Donnerstag 4.6. von 14:30 bis 16 Uhr als DEKT-Veranstaltung im Kunst-Turn-Forum, Raum Gienger, Fritz-Walter-Weg statt.