Offenes interreligiöses Gespräch

zur ‚Mainzer Botschaft‘ der Oekumenischen  Versammlung 2014

 

Teilnehmer:

  • Pastor Klaus-Georg Poehls, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Blankenese, Hamburg, Referent Stiftung Weltethos
  • Dr. Alois Odermatt, Historiker und katholischer Theologe, Steinhausen/Zug (CH)
  • PD. Dr. med. Ulrich Börngen, IGF, AnStifter und IPPNW Stuttgart

Die “Mainzer Botschaft“ der Oekumenischen Versammlung (OeV)  bietet eine Fülle von religionsverbindenden und religionsmotivierenden Aussagen zu gemeinsamem Handeln, z.B.:

  • „Frühe jüdische Propheten, Vertreter anderer Weltreligionen und Jesus von Nazareth traten öffentlich auf – so auch wir, weil Gerechtigkeit, Frieden und Ablassen von der Schöpfungszerstörung Anliegen der Menschen-Gemeinschaft sind.“
  • „Wir können dabei auf unsere Fülle an biblischen Überlieferungen, aber auch anderer Philosophien und Religionen zurückgreifen.“
  • „In ‚Allverbundenheit‘ bitten wir … um die Unterstützung aller gesellschaftlicher Kräfte, die sich für das Überleben der Menschheit engagieren und bieten allen diesen Kräften unsere Unterstützung an“ – im Sinne „einer Ökumene des Miteinander aller Religionen und Weltanschauungen gegen Intoleranz und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.“
Mainz

Ökumenische Versammlung in Mainz 2014: Religionsverbindendes Friedensgebet und Interreligiöses Podium

 

In einem offenen interreligiösen Gespräch mit Einbeziehung von Weltreligionen und Teilnehmern soll schwerpunktmäßig auf die in der „Mainzer Botschaft 2014“ und im Religionsverbindenden Friedensgebet (4.6.2015, 18.00 Uhr, Yeni Camii-Moschee Stuttgart) benannten Vielfachkrisen und Lebensgedanken bezug genommen werden. Über www.igfstuttgart.de oder IGF Stuttgart, ulboe.stgt@web.de, kann eine zweiseitige Kurzfassung der „Mainzer Botschaft“ mit interreligiösem Schwerpunkt abgerufen werden.

Eingeladen sind Vertreter verschiedener Weltreligionen mit der Bitte, sich thematisch aus ihrer speziellen Sicht offen und konstruktiv zu den weltweiten Fragen eines menschlichen Überlebens einzubringen und gemeinsame Schritte einzuleiten.

Anschließend wollen wir 17.45 – 17.50 Uhr der freundlichen Einladung der Yemi Canii-Moschee zum Nachmittagsgebet in der Mauserstraße 19-21, 70469 Stuttgart-Feuerbach folgen.

Von 18.00 – 20.00 Uhr dürfen wir dann Gäste sein der Yeni Camii – Moschee im Rahmen des „Festes der Begegnung“ im Festzelt vor der Yeni Camii – Moschee: Mauserstraße 19-21, 70469 Stuttgart-Feuerbach. Hier wollen wir unsere lange Tradition von gemeinsamen interreligiösen Friedensgebeten, seit 1990, Kreuzkirche Stuttgart, und insbesondere 1999 auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart, fortsetzen.

 

 

Veranstalter:

Interreligiöse Gemeinschaft für Frieden Stuttgart

Oekumenische Versammlung 2014

IGFDonnerstag, 4. Juni 2015

15 – 17:00 Uhr

Gemeinderaum 2

Evangelische Friedensgemeinde

OeV2014Schubartstr. 12 in Stuttgart