Dorothee Sölle-Preis für aufrechten Gang 2015

Verleihung an Dr. Boniface Mabanza Bambu

Laudatio: Dr. Ben Khumalo-Seegelken

Dorothee Sölle Preis Boniface_Mabanza_Portrait

Dr. Boniface Mabanza Bambu

Die IKvu stiftete den Preis 2010 in Erinnerung an die Theologin Dorothee Sölle. Preisträger/-innen sind Personen, die ihr christliches Engagement aus der politischen Verantwortung für unsere Gesellschaft herleiten und darin die Erinnerung an die Radikalität des Jesus von Nazareth wach halten:

Sölle, Prof. Dr. Dorothee

Dorothee Sölle 30.09.1929 – 27.04.2003


Sie setzen sich ein für Befreiung und Toleranz und erheben Einspruch gegen die Ausgrenzung von Menschen in Kirchen und Gesellschaft. Sie demaskieren die Strukturen von Gewalt und erarbeiten kreativ Möglichkeiten widerständigen Verhaltens. Sie reflektieren die christliche Dimension ihres politischen Handelns und lassen daraus neue Ideen und neuen Mut für ihr Engagement wachsen – zivil und ungehorsam, energisch, ehrlich und fromm …  

Das Ökumenische Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu) verleiht anlässlich des Evangelischen Kirchentags in Stuttgart zum 3. Mal den „Dorothee Sölle-Preis für aufrechten Gang“ an Dr. Boniface Mabanza Bambu.

Dr. Boniface Mabanza Bambu wurde in der Demokratischen Republik Kongo unter der Militärdiktatur Mobutus geboren, er studierte Philosophie, Literaturwissenschaften und Theologie in Kinshasa und promovierte an der Universität Münster. Seit 2008 arbeitet er als Koordinator in der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg.

Seit Jahren setzt er sich pointiert für einen konsequenten Perspektivwechsel insbesondere in den wirtschaftlichen Beziehungen zwischen afrikanischen und europäischen Ländern und der EU ein. Er prangert Ausbeutungsstrukturen und das Nachwirken kolonialer Mechanismen ebenso an wie rassistische Stereotype in gesellschaftspolitischen und kirchlichen Diskursen z.B. bei den kirchlichen Hilfswerken.

„Wir sehen bei Boniface Mabanza die Verschränkung von politischem Engagement und selbstkritischem „Theologietreiben“ in einer befreiungstheologischen Perspektive, wie wir dies von Dorothee Sölle her kennen und schätzen“, so Wolf Gunter Brügmann-Friedeborn aus dem IKvu-Leitungsteam.
„So ein Engagement ist sehr mühsam und verlangt einen hohen persönlichen Einsatz. Unser Preis geht daher gezielt an Menschen, die mitten in ihrer Arbeit stehen und für die der Preis eine Ermutigung sein soll.“

Veranstalter:

Ökumenisches Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu)

Ökumenisches Netzwerk Initiative Kirche von Unten

Donnerstag, 4. Juni 2015

17 – 18 Uhr

Gemeinderaum 1

Evangelische Friedensgemeinde

Schubartstr. 12 in Stuttgart