Presse

Hier finden sich die aktuellen Pressemitteilungen.

Und hier geht’s zum Pressespiegel und zu den Download-Angebote für Pressefotos.

 

Presseerklärung AGDF 20.5.15

 Friedenskirchentag – nur mit uns!

Ein politischer und biographischer Bogen seitens der AGDF vom Kirchentag 1981 in Hamburg zum Kirchentag in Stuttgart, der in 2 Wochen beginnt:

„Fürchte dich nicht“, so lautete das Motto des 19. Deutschen Evangelischen Kirchentages 1981 in Hamburg. Es war sicher einer der politischsten Kirchentage in Deutschland, der nachdrücklich von den Themen Krieg und Frieden geprägt war. Während des Kirchentages kam es am 20. Juni 1981 zu einer großen Friedensdemonstration mit rund 100.000 Teilnehmern.

„Es war damals die bis dahin größte Demonstration in der Bundesrepublik seit 1955 gegen die Atomrüstung“, erinnert sich Ulrich Frey. Er war zu dem Zeitpunkt Geschäftsführer der „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ (AGDF) und erlebte diese bewegte Zeit hautnah mit. „Organisiert hatten diese Demonstration die Evangelische Studentengemeinde und befreundete Gruppen“, erzählt er. Die Leitung des Deutschen Evangelischen Kirchentages stand abseits.

(weiterlesen)

epd-Meldung vom 31. März 2015

„Lebendig und aktiv“ –

Kirchliche Friedensbewegung gegen Rüstung und gegen Bundeswehr an Schulen

Von Dieter Junker (epd)

So mancher mag sich fragen, wo die Friedensbewegten in der Kirche geblieben sind, ihre lauten Proteste gegen Krieg und Aufrüstung wie in den 80er Jahren. Doch die Friedensgruppen sind aktiv. …

Auf dem kommenden Kirchentag in Stuttgart gibt es als Ergänzung zum offiziellen Programm eine Menschenkette für den Frieden und ein Friedenszentrum. „Im Zentrum Frieden geht es in 50 Veranstaltungen zum Beispiel um den Ukraine Konflikt, um gewaltfreie Interventionen in Konfliktregionen und um Versöhnungsarbeit“, sagt Paul Russmann. Auch AGDF und EAK sind mit dabei.

„Die Friedensbewegung ist nach wie vor aktiv und sie wird nach wie vor gebraucht“, betont Burggraf. Und Gildemeister macht deutlich: „Die Arbeit der Friedensbewegung ist langfristig angelegt.“ So wichtig es sei, die deutsche und internationale Politik zu aktuellen Krisen kritisch auf den verschiedenen Ebenen zu begleiten, ziele sie letztlich auf einen radikalen Wandel ab, hin zu einer Politik für Frieden und Gerechtigkeit.

(weiterlesen)

 

PM Zentrum Frieden 24.3. 2015

Friedensbewegung beim ev. Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart wird die Friedensbewegung mit einem eigenen Zentrum Frieden präsent sein.

38 Friedensorganisationen und kirchliche Einrichtungen beteiligen sich und haben ein umfangreiches Programm mit über 50 Veranstaltungen und Ausstellungen vorbereitet. …

(weiterlesen)

PM der AGDF, 18.3. 2015

Zentrum Frieden zum Kirchentag: Alternativen aufzeigen

Kriege, schwerste Menschenrechtsverletzungen und Rüstungsexporte sind täglich in den Medien. Die Diskussion in Politik und Kirche dreht sich vorrangig um das Für und Wider von Militäreinsätzen und Waffenlieferungen. Im „Zentrum Frieden“ will die „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ (AGDF) zusammen mit sechs anderen evangelischen Initiativen zum Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 4. bis 6. Juni in Stuttgart einen Perspektivwechsel ermöglichen und Alternativen aufzeigen. „Neben der Kritik an militärischer Logik und Praxis geht es in 50 Veranstaltungen um Wege zu einer gewaltfreien Friedenspolitik und die Praxis ziviler Konfliktbearbeitung“, unterstreicht Horst Scheffler, der AGDF-Vorsitzende. …

(weiterlesen)