Gebet für den Frieden mit 8 Weltreligionen

Interview mit Pfarrer Wolfgang Kruse, der in der Organisationsgruppe des Kirchentages engagiert ist, im Haller Tageblatt:

Wie könnte im Jahr 2035 eine Schlagzeile über den Kirchentag lauten?

Ich kann keine Schlagzeile formulieren, das ist ja auch Ihr Job. Aber ich wünsche mir, dass die Religionen dazu beitragen, dass es mehr Frieden auf der Welt gibt. Es wird ja immer wieder das Gegenteil behauptet, Religionen werden auf fundamentalistische Strömungen reduziert. Der evangelische Kirchentag ist auch bereits ein ökumenischer Kirchentag. Es wäre schön, wenn es darüber hinaus mal einen ökumenisch ausgerichteten europäischen Kirchentag gäbe, der nicht nur Protestanten und Katholiken, sondern auch Muslime und Juden zusammenbringen würde.

Ein kleinen Schritt in diese Richtung bietet das Zentrum Frieden:

Vertreter*innen von acht Weltreligionen kommen zum gemeinsamen Friedensgebet zusammen!